Werner Reichel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

 
 
 

24. März 2014: Veröffentlichung der zweiten erweiterten Ausgabe von "Die Feinde der Freiheit"

Die neue Ausgabe ist um sieben Aufsätze und Essays ergänzt worden und hat jetzt einen Umfang von 218 Seiten. Im Mittelpunkt der neuen Texte stehen die gefährdete Meinungsfreiheit in Europa und die Geschehnisse rund um den Akademikerball in Wien.

Buch kaufen

eBook kaufen


27. Januar 2014: "Die Feinde der Freiheit" als Paperback erschienen

Das neue Buch von Werner Reichel ist ab sofort bei Amazon als Paperback und als eBook  erhältlich.

"Die Feinde der Freiheit" ist eine Sammlung von Texten, die in den vergangenen beiden Jahren auf verschiedenen Webseiten und in verschiedenen Magazinen erschienen sind: andreas-unterberger.at, Die Achse des Guten,  Eigentümlich Frei,  ortneronline.at, Academia, Fazit etc.

Das Vorwort hat Andreas Unterberger geschrieben. Mehr Infos zum Buch

"Die Feinde der Freiheit"  - Erfolgreicher Verkaufsstart  

Das neue Buch landet  bei den Amazon Bestesellern "Politik & Geschichte"  auf Platz 26.
Im Amazon-Gesamtranking steigt das Buch auf Platz 545 und bei den Neuerscheinungen in Politik & Geschichte schafft es "Die Feinde der Freiheit" mit Rang 9 sogar in die Top 10.
Und das ohne großen Verlag, ohne Werbung, Marketing und  Rezensionen.

Vielen Dank an alle, die "Die Feinde der Freiheit" gekauft haben!


 

Januar 2014: "Die Feinde der Freiheit" als eBook erschienen

Das neue Buch von Werner Reichel ist ab sofort bei Amazon als eBook (Kindle Edition) erhältlich. In wenigen Wochen wird auch eine Paperback-Version erscheinen.

Das Vorwort hat Andreas Unterberger geschrieben. Weitere Infos




 

Januar 2013: Neues Buchprojekt

Der Autor hat mit der Arbeit zu einem neuen Buch begonnen. Inhalt: Geschichte, Politik, Ideologie und Ziele der (österreichischen) Grünen. Es wird die erste umfassende  Arbeit, die  sich kritisch mit diesem Themenkomplex auseinandersetzt.





Die roten Meinungsmacher - SPÖ Rundfunkpolitik von 1945 bis heute

Österreichs jüngere Geschichte und Gesellschaft wurden und werden entscheidend von der sozialdemokratischen Medienpolitik geprägt. Der  ORF ist dabei seit Jahrzehnten  ein wichtiger Faktor zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung. Für die SPÖ war und ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk stets ein Instrument zur Durchsetzung ihrer partei- und gesellschaftspolitischen Ziele.

Der ORF  und die Sozialdemokraten sind eine perfekte Symbiose eingegangen.

SPÖ- bzw. regierungsfreundliche Berichterstattung wird gegen Sonderrechte für den ORF und üppige Gehälter für seine Mitarbeiter getauscht.  Dies ist  einer der Gründe, warum die Sozialdemokraten über Jahrzehnte das ORF-Rundfunkmonopol mit (fast) allen Mitteln verteidigt und Privatrundfunk verhindert haben. Erst 2004, Jahre nach den ehemaligen Ostblockländern und Albanien,  fallen in Österreich die letzten Monopole des ORF.

Die primäre Daseins- und Existenzberechtigung der gebührenfinanzierten Rundfunkanstalt liegt vor allem darin, die Bedürfnisse und Begehrlichkeiten von vorwiegend sozialdemokratischen Politikern zu befriedigen. Dieses Buch ist das erste, das den rundfunkpolitischen Sonderweg Österreichs von 1945 bis heute dokumentiert, analysiert und kritisch aufarbeitet.

Werner Reichel
Die roten Meinungsmacher
SPÖ-Rundfunkpolitik von 1945 bis heute
Deutscher Wissenschafts-Verlag (Baden-Baden)
Buch kaufen


 

Okt. 2012: Präsentation der Oktober-Ausgabe der Academia




 

Juni 2012: Guter Verkaufsstart von "Die roten Meinungsmacher - SPÖ-Rundfunkpolitik von 1945 bis heute"

Wenige Tag nach  Erscheinen liegt das Buch gleich in drei Amazon-Rankings auf Platz 1 der Verkaufscharts. Und zwar in den Themenbereichen: Politk Österreich,  Österreich und Printjournalismus.




 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü